Wir blicken mit Freude auf die Feierlichkeiten der Adventzeit zurück. Eine Zeit in der das ein oder andere Vanillekipferl zu viel vernascht wurde, der Punsch und das Weihnachtsessen hat auch nach mehr geschmeckt und vor lauter Besuchen, Feiern und gemütlichen Zusammensitzen kam die Bewegung etwas zu kurz, was unserer Badezimmerwaage vermutlich nicht verborgen bleibt.

Aber jetzt wo die Tage länger werden steigt die Lust auf Bewegung wieder an. Oft ist etwas Überwindung notwendig, um vom gemütlichen warmen Heim in die frische Winterluft zu gehen, aber wenn man es schafft wird man nicht enttäuscht, denn es tut einfach gut. Ein herrlicher Winterspaziergang, Rodeln, Langlaufen oder doch die Piste runterwedeln. Man hat einfach Lust sich in der frischen klaren Winterluft zu bewegen.

Um dem Körper bei der Umstellung auf die erhöhte Aktivität zu unterstützen und den „Weihnachtsspeck“ wieder weg zu tauen gibt es einige Möglichkeiten.
Eine gute Empfehlung als Start sind Aufwärmübungen vor einer erhöhten Aktivität. Aufwärmübungen beugen Muskelkater, Zerrungen und Verstauchungen vor. Genauso kann man auch den Körper von innen und außen „aufwärmen“.

Dolosan-Gel unterstützt die Hautdurchblutung, quasi eine „äußerliche“ Aufwärmübung. Aber auch nach einer sportlichen Aktivität ist eine Einreibung mit dem Gel sehr wohltuend. In der traditionellen Heilkunde wird Arnika bei Verstauchungen, Prellungen und Muskelkater eingesetzt und darüber hinaus hat sie auch abschwellende Eigenschaften. Die ätherischen Öle von Rosmarin, Thymian und Nelke wirken über den Geruch auch aktivierend und beleben so in zweierlei Hinsicht.

Die Energiegewinnung in unserem Körper funktioniert auf verschiedenen Wegen. Einer davon ist die sogenannte beta-Oxidation, die in den Mitochondrien in unseren Körperzellen stattfindet. Die beta-Oxidation ist ein biochemischer Abbaumechanismus, in dem Fettsäuren in Energie umgewandelt werden. In die Mitochondrien gelangen die Fettsäuren über das Enzym Carnitin-Acyltransferase, welches seine Arbeit nur dann verrichten kann, wenn ausreichend Carnitin vorhanden ist. Erste wenn die Fettsäuren in die Mitochondrien über den Carnitin-Shuttel gelangt sind, kann ein weiterer Abbau erfolgen. Im Rahmen der beta-Oxidation entstehen Ketonkörper, die dann über die Atmungskette ATP, den Treibstoff unserer Zellen schlechthin erzeugen. Auch an der Atmungskette sind eine Vielzahl von Enzymen und Vitalstoffen beteiligt, damit diese optimal ihre Arbeit verrichten kann. Als Beispiel sei hier Co-Enzym Q10 genannt, was für den letzten Schritt in der Atmungskette unerlässlich ist.

Das ist der Grund, warum der Co-Enzym Q10 -Spiegel in jenen Geweben am höchsten ist, weiche die meiste metabolischen Aktivitäten haben und daher auch viel Energie benötigen (Muskel, Herz, Niere, Leber). Q10 befindet sich genau an diesen Orten, wo im Körper die meisten Sauerstoffradikale entstehen, nämlich in den Mitochondrien. Hier wird für die Energiegewinnung (ATP-Synthese) Sauerstoff umgewandelt. In dieser sogenannten Atmungskette entstehen freie Radikale, die durch verschiedene körpereigene und körperfremde Substanzen neutralisiert werden, wozu auch Q10 zählt.

L-Carnitin kann über die Nahrung aufgenommen werden und zum Teil auch im Körper selbst hergestellt werden. Besonders viel Carnitin findet man im roten Fleisch vor. Q10 ist in vielen verschiedenen Lebensmitteln zu finden, aber nur in sehr kleinen Mengen.

Tipp: Energie ist nicht nur für sportliche Aktivitäten sinnvoll, auch für den Alltag im Beruf und der Schule ist sie sehr wichtig. Mehr Energie bedeutet mehr Schwung, Elan, Leistungsfähigkeit und erhöhte Konzentration und Aufmerksamkeit. Gerade bei der Urlaubs- und Sportplanung ist es für Frauen sehr angenehm, wenn dies nicht genau mit den Menstruationsschmerzen, PMS und anderen „Monatsleiden“ zusammenfällt. Wie man auf diese positiv Einwirken kann erfahren Sie hier in diesem Onlineartikel.

Studien zu diesem Thema:
(1) Huang A, Owen K. Role of supplementary L-carnitine in exercise and exercise recovery. Med Sport Sci. 2012; 59:135-42.
(2) Parandak K, Arazi H, Khoshkhahesh F, Nakhostin-Roohi B. The effect of two-week L-carnitine supplementation on exercise -induced oxidative stress and muscle damage. Asian J Sports Med. 2014 Jun;5(2):123-8
(3) Gül l et al. Oxidative stress and antioxidant defense in plasma after repeated bouts of supramaximal exercise: the effect of coenzyme Q10. J Sports Med Phys Fitness 2011;51(2):305-312.
(4) Garrido-Maraver J et al. Clinical applications of coenzyme Q10. Front Biosci 2014; 19:619-633.

Weitere Informationen zum Thema L-Carnitin

Präparate zum Thema

Präventa Dolosan Gel

Dolosan-Gel

Enthält den Wirkstoff MSM, eine natürliche Form von organischem Schwefel sowie Pfefferminzöl und ätherische Öle aus Arnika, Nelke, Rosmarin, Kampfer, Wintergrün und Thymian.

Produktinfo
Präventa L-Carnitin Mono

L-Carnitin Mono

Das orthomolekulare Präparat L-Carnitin Mono enthält in hoher Konzentration L-Carnitin und kann in verschiedenen Lebenssituationen ergänzend eingesetzt werden. L-Carnitin spielt im menschlichen Körper eine essentielle Rolle im Energiestoffwechsel. Als Hauptaufgabe von L-Carnitin ist dabei der Transport von Fettsäuren in die Mitochondrien, wo sie in Energie umgewandelt werden. L-Carnitin ist eine körpereigene Substanz, die der Körper aus bestimmten Aminosäuren selbst herstellen kann.

Produktinfo
Präventa Coenzym Q10 Mono

Coenzym Q10 Mono

Coenzym Q10 Mono mit hohem Gehalt an bioidentischem Coenzym Q10 aus patentierter Hefefermentation in einer gut resorbierbaren Form und wird vom Körper sehr gut aufgenommen. Coenzym Q10 gehört zur Gruppe der Ubichinone und ist in den energieproduzierenden „Kraftwerken“ der Zellen, den sogenannten Mitochondrien, zu finden.

Produktinfo